Rezension zu Urlaub im All

Rezensionen-Urlaub-im-All

Hier Rezension zu
Urlaub im All erstellen:

Hier kannst du die Rezensionen zu Urlaub im All nachlesen oder selbst eine Rezension erstellen:

„Urlaub im All“ ist ein klassischer Liebesroman mit einem faszinierenden Weltraum-Setting!

Zur Handlung: Cecylia verbringt einen extravaganten Abenteuerurlaub. Dabei wird sie in eine verzwickte und erotische Liebesgeschichte unter den Umständen der Schwerelosigkeit verwickelt und erlebt den ganz normalen Wahnsinn zwischenmenschlicher Beziehungen, die so eine extraordinäre Reise fast automatisch mit sich bringt.
Nebenschauplatz: Der Milliardär Rayman Bradley verschreibt sich dem Weltraumtourismus und macht sich dabei Henry Ford zum Vorbild, der einmal gesagt hat: ›Ich möchte ein Auto für die ganze Gesellschaft bauen!‹ Rayman Bradleys Wunsch ist kein Kleinerer. Er sagt: ›Jeder Mensch soll sich einen Weltraumurlaub leisten können!‹

„Urlaub im All“  freut sich bereits über eine sehr breite Leserschaft. Der Roman spricht weniger die Science-Fiction und Fantasy-Fans an, sondern viel mehr noch Liebesromanleser und Abenteurer, aber auch Kriminalromanleser haben es bereits ins Herz geschlossen.  Das liegt vermutlich an dem Trend der Menschen, die ihre Urlaubsreisen immer erlebnisreicher und spektakulärer gestalten wollen. Deine Rezension zu Urlaub im All kannst du am Ende dieser Seite hinterlassen. Vielen Dank dafür.

Das spannende Buch ist gefüllt mit liebenswürdigen Charakteren, atemberaubenden Aussichten auf Landstriche unseres wunderbar blauen Planeten und einer lustvollen Liebesgeschichte unter den Umständen der Schwerelosigkeit.

Die Story versetzt Sie als Leser in ein Szenario, Ihren Urlaub nicht am Strand oder in der Bergen zu verbringen, sondern in einem 400 Kilometer entfernten Hotel in unserer Erdumlaufbahn, genau dort, wo absolute Schwerelosigkeit herrscht. Die Strecke von 400 Kilometer wäre vergleichbar mit einer Autofahrt lediglich von Nürnberg nach Berlin, so nah sind wir der Schwerelosigkeit bereits.

Bewertungen / Rezensionen:

Sie wollen eine kurze Bewertung oder eine ausführliche Rezension zu Urlaub im All abgeben?
Dies können Sie, indem Sie einfach einen Kommentar auf dieser Seite hinterlassen. Dieser wird anschließend nach Spam-Prüfung für alle Besucher öffentlich sichtbar sein. Vielen Dank.

Weitere Rezensionen können Sie auch auf amazon.de erstellen bzw. ansehen.

 

Hier Rezension zu Urlaub im All nachlesen oder Rezension selbst erstellen:

39 thoughts on “Rezension zu Urlaub im All

  1. Stefan

    [Titel]

    „Urlaub im All“ von Anja Heitlinger

    [Beschreibung]

    „Immer höher, weiter, wilder, exotischer, verrückter, erlebnisreicher; so sollen unsere Urlaube heute sein. Aber das hier toppt alles! Urlaub in der Schwerelosigkeit, Urlaub im All. “ (Leserzitat) Cecylia verbringt einen extravaganten Abenteuerurlaub. Dabei wird sie in eine verzwickte und erotische Liebesgeschichte unter den Umständen der Schwerelosigkeit verwickelt und erlebt den ganz normalen Wahnsinn zwischenmenschlicher Beziehungen, die diese spektakuläre Reise fast automatisch mit sich bringt. ….

    [Rezension]

    Am Anfang dachte ich, „oh je ein Liebesroman“, für mich?! Nein ich bin doch ein männliches Geschöpf und stehe auf andere Sachen als solch eine Liebesromanze, aber ich wurde ab S.160 eines besseren belehrt! (Warum ab S.160, komme ich später darauf zurück.)
    Dieser Roman strotzt vor Abenteuer, Humor, Witz, Liebe, Erotik sowie kleine Detektivarbeiten und Aufklärung was unsere Umwelt betrifft (zwischen den Zeilen geschrieben) sowie interessante Erfindungen wie zB. das wiederbeschreibbare „Massa-Papier“ (…und ja ich habe nachgegoogelt ob es dieses wirklich gibt… „grins“ ).

    Mit der Protagonistin Cecylia freundet man sich sehr schnell an und ist von Anfang an dabei in ihrer Gefühlswelt und Liebesgeschichte. Die weiteren Protagonisten im Roman sind ebenfalls detailliert beschrieben und man hat das Gefühl ein Teil dieser Weltraumtruppe, als stiller Teilhaber, zu sein.

    >> Super gemacht! <> Danke dafür, liebe Anja. <<

    Diesen Roman kann ich den männlichen Erdenbewohnern sowie natürlich auch den weiblichen wärmstens empfehlen. Ein ereignisreicher Roman mit Humor, Erotik und Spannung!

    [Eigenes]

    Persönlicher Blog: "Das.Buch&Das.Ich" bei Facebook zu finden.

    Das hat mich zum nachdenken angeregt, Link:

    https://www.facebook.com/1600752236855141/photos/a.1600775616852803.1073741828.1600752236855141/1623871994543165/?type=3&theater

  2. Hans-Joachim

    Liebe Anja, habe dein Video auf FB gefunden. Mir gefällt deine Video-Hörbuch-Variante und bin auf die Fortsetzung gespannt. Alles Gute, Hans-Joachim

  3. Ute

    Das Buch ist wirklich interessant aufgebaut. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hätte diese Reise selbst erlebt. Der Swimmingpool hat mich am meisten beeindruckt. Ob sich Wasser wirklich so verhalten würde? Wenn ja, dann wäre das eine vollkommen neue Dimension. Gruselig, aber auch faszinierend! Aber auch sonst war die Reise voller Überraschungen für mich. Ich bin Dingen begegnet, über die ich mir bis jetzt nie Gedanken gemacht habe. Von der Furcht, die Erdatmosphäre zu verlassen, einmal abgesehen, wäre das wirklich ein Urlaub der Superlative. Irgendwie schade, dass ich das wohl nicht mehr erleben darf. Aber danke an die Autorin, es war ein einmaliges Leseerlebnis, was ich nur weiterempfehlen kann.

  4. Verena Hutter

    Ich bin eigentlich überhaupt kein Science-Fiction-Fan,aber das Buch hat mir ausnahmsweise gefallen.Meine Freundin hat mir immer wieder davon vorgeschwärmt,vor allem von der Modenschau und den fliegenden Kleidern.Die Autorin beschreibt diese Dinge in der Schwerelosigkeit,als hätte sie sie selbst erlebt.Ich bin total begeistert und ich frage mich,wann endlich die Fortsetzung kommt?Danke an meine Freundin und danke an die Autorin für das schöne Erlebnis.

  5. Jutta

    Schönes Buch, habe ich gern gelesen. Es hat mich ab der 2. Seite gefesselt. Die Vorstellung von diesem Swimmingpool fand ich einfach nur klasse, aber schwimmen würde ich dort vermutlich nicht. Ich würde bestimmt die Orientierung verlieren. Aber die Modenschau wäre was für mich. Ich stelle mir das so schön vor, wenn die Kleider wie Schleier schweben, aber schwierig für die Haare. Ist allerdings auch eine Herausforderung für jeden Friseur. Ich will aber nicht zu viel verraten. Lest es einfach selbst, ich kann es weiterempfehlen.

  6. Jens Jansen

    Ich habe schon viel Sci-Fi gelesen und trotzdem waren die Beschreibungen interessant für mich. Die Autorin macht sich keine Illusionen mit künstlicher Schwerkraft, sondern nimmt erstmal das nächst Mögliche an. Das fand ich einen interessanten Ansatz. Warum gleich zum Mars fliegen wollen, wenn wir doch die nähere Umgebung noch nicht richtig erkundet haben?

    Schönes Buch, hat mir gefallen.

  7. Hans

    Ich kann mich an die vorherigen Bewertungen nur anschließen, das Buch ist spannend und bietet viele interessante und neue Aspekte. Urlaub im Weltraum wird es früher oder später ganz bestimmt geben, hier bietet die Autorin einen recht realistischen Ausblick. Sie macht sich keine Illusionen über künstliche Schwerkraft, sondert bietet an, was vorhanden ist: Die Schwerelosigkeit. Das muss ein wahnsinniges Gefühl sein. Ich würde sofort buchen!

    Das Buch empfehle ich gern weiter.

  8. Sabine

    2023 eröffnet das erste Hotel im All. Cecylia ist 29 Jahre alt, wohnt als Autorin in Berlin und ist mit Henrik Bachmann liiert, dessen Vater eine berühmte Werbeagentur besitzt.
    Henrik drängt sie, einen Urlaub in dem Hotel zu buchen, obwohl das Cecylias finanzielle Möglichkeiten übersteigt. Doch um ihre Beziehung nicht aufs Spiel zu setzen, handelt sie mit ihrem Verlag einen Vorschuss auf ihr nächstes Buch aus. Sie hofft ihre angeknackste Beziehung mit Henrik durch den Urlaub zu retten.

    So gehören die beiden zur ersten Urlaubergruppe, die ins Spacehotel einziehen darf. Doch erst müssen von allen anstrengende Tauglichkeitstests in einer Astronautenbasis in Russland absolviert werden. Die Urlaubertruppe ist bunt gemischt: Ein älteres Ehepaar hat schon seit 10 Jahren auf diese Möglichkeit gewartet. Ehepaar Dirs hat den Flug in einer Quizshow gewonnen und Frau Dirs will unbedingt ihren Hund mitnehmen. Außerdem ist Christopher Campbell mit dabei, er wurde von Henriks Vater angeheuert, die Werbekampagne für das Hotel anstelle seines Sohnes durchzuführen. Der Engländer hatte vor 12 Jahren in Berlin einen Sommer mit Cecylia verbracht, war dann plötzlich verschwunden und hatte sich nie wieder bei ihr gemeldet.
    Als ersten Clou für die Werbekampagne überredet Christopher seinen besten Freund Andrea, Mitglied einer berühmten Band, mit einem Konzert im Spacehotel seine Solokarriere zu starten.

    Kaum im All angekommen, spitzt sich die Beziehungskrise zwischen Henrik und Cecylia zu und bei Christopher und Cecylia fängt es erneut an zu knistern. Es gefällt natürlich Henrik gar nicht, dass sein beruflicher Konkurrent auch noch mit seiner Freundin flirtet und versucht seinen Konkurrenten mit allen Mitteln auszuschalten.
    Zu allem Überfluss hat sich auch noch ein Saboteur mit ins Hotel eingeschlichen, Christopher fällt kein passender Werbeslogan ein und ständig sorgt der Hund von Frau Dirs für Ärger.

    An dieses Buch bin ich nur durch Zufall geraten und hätte es normalerweise sicherlich nicht gekauft, denn das Cover sieht eher aus wie von einem Science-Fiction-Buch für Jugendliche.
    Zum Glück habe ich das Buch dann doch gelesen, denn es handelt sich um einen amüsanten Liebesroman mit spannenden Nebengeschichten. Besonders interessant fand ich die Beschreibung der Tauglichkeitstests und die Auswirkungen der Schwerelosigkeit in dem Spacehotel.
    Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und durch die vielen humorigen und auch spannenden Szenen fliegen die Seiten nur so dahin.

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der eine Liebesgeschichte lesen möchte, die an einem ungewöhnlichen Schauplatz spielt, und der keinen Schmachtfetzen erwartet, sondern einen ereignisreichen Roman mit Humor und Spannung.

  9. vormi

    Ein Traum der Menschheit wird wahr – der Weltraumtourismus kann starten.
    Es ist 2023 und das 1. Weltraumhotel öffnet.
    Wir können mit diesem Buch exklusiv dabei sein und der ersten Gruppe von Urlaubern bei ihrem Aufenthalt über die Schulter schauen.
    Von ihrem Training-Programm, bei dem sich jeder Feriengast verschiedenen Tests unterziehen muß, bis zu den unterschiedlichsten Erfahrungen in der 1wöchigen Schwerelosigkeit.

    Das Thema hat mich von Anfang an begeistert.
    Mal kein typischer Sci-Fi-Roman, nicht zu weit in der Zukunft beheimatet, so daß man die ganze Zeit beim lesen denkt – Ja, genau so könnte es sich abspielen!
    Zugegebenermaßen habe ich von der ganzen Technik und Technologie keine bis ganz wenig Ahnung, aber es hat sich alles schlüssig und logisch dargestellt.
    Ich hoffe mal, daß man beim lesen sogar noch was lernen konnte.

    Und trotz der trockenen Materie ist es der Autorin gelungen, die Zusammenhänge gut darzustellen.
    Es wird überhaupt nicht langweilig, weder die Vorbereitungszeit in Russland mit Zentrifuge, ärztlicher Untersuchung und das Üben des Umgangs mit der Schwerelosigkeit.
    Und auch im All stolpern nicht nur wir Leser über so manche Schwierigkeit. Besonders das Schwimmbad (ohne die Erdanziehungskraft) hat mir so gut efallen, da ist es mir gar nicht mehr so wichtig, ob das wirklich möglich ist oder nicht.
    Denn die präsentierte Lösung ist phantastisch, auch oder besonders, wenn Anja Heitlinger sie sich selber ausgedacht hat.

    Die Figuren sind sehr gelungen. Man fiebert mit ihnen mit und drückt, den meisten, die Daumen.
    Auch zeichnet sich das Buch durch (meistens) Hintergründigen Humor aus.
    Und, wie im richtigen Leben, zb auf jedem Kreuzfahrtschiff oder ähnlichem „Mikrokosmos“, gibt es ganz viele verschiedene Menschen, Meinungen und Schicksale. Bunt zusammengewürfelt und realistisch.
    Daumen hoch – 5 Sterne und eine klare Lese-Empfehlung. Auch für Genre-fremde Leser!

  10. Gisela

    Immer höher, weiter, wilder, exotischer , verrückter, erlebnisreicher…..so sollen die heutigen Urlaube sein. Das hier aber toppt alles – Urlaub in der Schwerelosigkeit, Urlaub im All….

    Obwohl so etwas für mich persönlich nie in Frage käme (nach dem Lesen des Buches erst recht nicht…), war ich gespannt –und auch skeptisch, da ich Science Fiction Romane nicht so sehr mag – wie die Autorin das umgesetzt hat. Ganz toll, um das gleich mal vorweg zu nehmen!

    Es ist eher eine Liebesgeschichte in einer eben ganz neuen und besonderen Umgebung. Allerdings mit ganz „normalen“ Menschen, die man so oder so ähnlich auch in einem anderen Urlaubshotel treffen könnte – Menschen mit dem, was einen Mensch eben ausmacht: Eifersucht, Neid, Missgunst, Ärger, aber auch Liebe und Vertrauen und ein füreinander-da-sein.

    Als Leser ist man gleich dabei und kann oft nur den Kopf schütteln vor allem über Cecylias Freund Hendrix. Sehr gut fand ich die Vorbereitungen zu dieser außergewöhnlichen Reise, die mich wirklich (ich habe mich in die Teilnehmer versetzt…) oft schaudern ließen. Ob das nun alles realistisch ist, vermag ich nicht zu beurteilen, da ich mich bisher sehr wenig mit dem Thema Weltraum, Schwerelosigkeit etc. beschäftigt habe. Auf jeden Fall ist es sehr, sehr spannend beschrieben.

    Endlich im Hotel angekommen war ich fasziniert, wie hier das Problem der Schwerelosigkeit von den „Machern“ gelöst wurde. Ich konnte mir das alles sehr gut vorstellen; vor allem die Alltags-Dinge wie Essen, Trinken und Duschen ….einzig mit der Vorstellung hier im Pool zu schwimmen, hatte ich so meine Problemchen..

    Vor allem aber: die Erde von hier aus zu „betrachten“ –das war ein Erlebnis der besonderen Art. „Diese Erde von hier aus zu betrachten ist jetzt schon meine Lieblingsbeschäftigung“ sagt Cecylia – ich glaube, genau so würde es mir auch ergehen….

    Sehr gut fand ich auch, dass die Autorin auf die Auswirkungen z.B. der Umweltverschmutzung hinweist. Und was wir Menschen mit unserem Planet Erde überhaupt machen….ohne zu bedenken, dass sie alles ist, was wir haben. SIE braucht uns nicht….wir sie aber sehr wohl. Das hat mich sehr nachdenklich gemacht, vor allem der Vergleich von Christopher auf Seite 420. Dieser Absatz ist eindrucksvoll, klar und deutlich – und jeder sollte sich dessen bewusst sein oder werden.

    Ich fand dieses Buch interessant, lustig, spannend und auch lehrreich – ein Leseerlebnis, das wirklich viel Spass gemacht hat.

  11. Molli H.

    Das ist ein ausgesprochen interessantes Buch! Es ist super spannend und der Swimmingpool hat mir die Gänsehaut bis ins Genick getrieben. Das Thema Schwerelosigkeit kennt man ja, aber bis in jede – wirklich jede Einzelheit hatte ich mir bis jetzt noch keine Gedanken darüber gemacht. Daher! Super!

  12. Heike H.

    Nach vielen Jahren hab ich ein Buch voller Spannung,in für mich sensationeller kurzer Zeit,bis zum Schluss gelesen.Danach war ich echt etwas traurig,dass es nun doch zu Ende war.
    Für mich war es eine schöne Zeit,in eine Sache einzutauchen,über die ich mir noch nie Gedanken gemacht habe.
    Hut ab und vielen Dank dafür.

  13. Lara Sommer

    Schönes Buch – das würde ich gern noch miterleben, wenn der Otto-Normalbürger im Weltraum seinen Schwerelos-Urlaub macht. :-)

  14. Mandy Koch

    Wenigstens im Urlaub schwerelos zu sein, das wäre wirklich mal ein Erlebnis!

    Ich freue mich, dass ich dieses Buch gefunden habe. Das Buch hatte mich bereits ab der 2 Seite gefangen. Es ist mitfühlend und spannend geschrieben und hat mich für 4 Tage aus meinem täglich gleichen Alltag rausgeholt. Für alle, die mal wieder was ausgefallenes lesen wollen, das hier ist die richtige Adresse und man muss nicht unbedingt Science-Fiction-Fan sein. :-)

  15. Lara Hauptmann

    Das ist ein süßes Buch. Das Cover sieht zwar erst gar nicht danach aus, aber am Ende merkt man, dass es doch passend ist. Mein Buchhändler hat es mir in die Hand gedrückt. Wenn man das Buch liest, denkt man sich, man wäre dabei. Im Urlaub schwerelos zu sein, dass wäre wirklich mal was schönes, wer wünscht sich das nicht? Ich kann nur sagen: Hey Leute, lest das. Das macht Lust auf Abheben!

  16. Mani

    Das nenne ich mal eine ausgefallene Idee, die auch noch gut umgesetzt wurde. Das Buch war flüssig zu lesen und nie langweilig. Wann kommt die Fortsetzung?

  17. Claudia

    Schwerelosigkeit- ein tolles Thema für ein Buch, und trotzdem kein Sciencefiction, sondern eher eine Beziehungsdrama im Weltall.

    Das ist tröstlich und hat mir gut gefallen, dass auch in Zukunft, falls Menschen es schaffen sollten, Vergnügungsreisen außerhalb unserer Atmosphäre zu organisieren, soziale Beziehungen, partnerschaftliche Beziehungen eine so wichtige Rolle spielen. Konkurrenzkampf und Eifersucht, aber auch Liebe, Vertrauen und soziale Verantwortung tragen diesen spannenden Roman dem grandiosen Finale entgegen, so dass schließlich jeder bekommt, was er verdient.
    Und immer im Hintergrund unser leuchtender blauer Planet mit einem Sonnenuntergang nach dem anderen und natürlich genauso häufigen spektakulären Sonnenaufgängen, wunderschön!!!
    Ausgiebige Recherchen im hightech-industriellen Bereich ermöglichen die interessanten und witzigen Beschreibungen eines völlig losgelösten Alltags in der Schwerelosigkeit, inklusive der Probleme beim Essen und Trinken, bei der Körperhygiene, beim “Gassi gehen” und und und….

    – zu viel will ich nicht verraten…. selber lesen, toll!!!

  18. Sebastian

    Ich kann mich allen vor mir nur anschließen. Das Buch ist sehr schön zu lesen. Sehr detailreich und nie langweilig. Schwerelos-Urlaub, das ist der Menschheit nächstes Ziel.

  19. Marina

    Ich habs nicht so mit Weltraum. Ich habe lieber festen Boden unter den Füßen und jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, erst recht. Mir würde da übel werden. Das Buch war ganz okay zu lesen. Es war mal was neues, aber ich hab auch schon bessere gelesen.

  20. Sandra

    Es war ein sehr schönes Erlebnis, einmal in die Welt der Schwerelosigkeit einzutauchen, über die ich bis jetzt nur am Rande mal nachgedacht habe. Mit diesem Buch konnte ich für drei Tage mein Umfeld völlig ausblenden und mit der Geschichte mitleben. Ich fand es richtig schade, als die Geschichte vorbei war, ich hätte noch eine Weile so weiterlesen können.

  21. Gunter Janssen

    Interessantes Thema! Ich finde die Vorstellung eines Space Hotels wirklich atemberaubend. Ich wäre gern dabei.

  22. Jürgen

    Ich hatte es in zwei Tagen durch. Es ist recht realistisch geschrieben, dass man glauben könnte, dieses Weltraumhotel gibt es bereits. Ich hoffe, es kommt bald ein Folgeroman.

  23. Eva Heinz

    witziges Buch, mal ganz was anderes, besonders gefallen hat mir der swimming pool, huuaah, kein oben, kein unten, gänsehaut….

  24. Heike

    Prima Lektüre und wirklich nicht nur für Science-Fiction Fans! Im Vordergrund steht eigentlich eher eine Liebesgeschichte, aber toll fand ich vor allem die vielen Details und mit was für Schwierigkeiten man sich in der Schwerelosigkeit bei eigentlich alltäglichen Dingen herumschlagen muss – aber auch, was damit alles möglich ist! Zu technisch wird es dabei nie, so dass keine Langeweile aufkommt, und alles ist sehr anschaulich beschrieben.

  25. Jörg

    Ich bin jetzt nicht unbedingt der Weltraumfan, aber ich fahre und fliege gern in Urlaub. Daher freue ich mich besonders, dass ich dieses Buch gefunden habe.
    Der Anfang hat mir schon gleich gefallen, man ist sofort im Geschehen. Kein Geplänkel vorher, sondern gleich rein in die Story. Man fühlt sich gleich in der Zukunft. Die Vorbereitungen auf so eine Reise sind wirklich interessant, hätte ich mir selbst so nicht vorstellen können, sie kommen auf jeden Fall realistisch rüber. Witzig finde ich, mit was für Wehwehchen sich die Gäste so rumschlagen. Ich habe an vielen Stellen gelacht. Cecylia mit ihrer Tollpatschigkeit ist richtig liebenswürdig und die blöde Tussi mit dem Hund könnte man am liebsten gleich ohne Raumgleiter auf den Mond schießen. Ich fands lustig.
    Man fiebert die ganze Zeit auf den Punkt hin, wenn sie dann endlich im Weltraumhotel sind und es dauert eine Weile, bis es endlich so weit ist, aber langweilig wird einem bis dahin nicht. In der Mitte war mal eine Stelle, die ganz kurz etwas langatmig war, aber das war wirklich nur die eine Stelle. Auch die schön beschriebenen Aussichten auf die Erde fand ich toll. Und die Liebesgeschichte ist es allein schon wert, dieses Buch zu kaufen.
    Mir hat es gefallen und ich denke, dass man absolut kein Science-Fiction-Fan sein muss. Das Buch kann wirklich jeder lesen.

  26. Werner

    Schwerelosigkeit ist schon ein einzigartiges Phänomen.
    Mir hat gefallen, wie Detailreich die Geschichte geschrieben ist. Was Ken Follett mit der Vergangenheit macht, das macht Anja Heitlinger mit der Zukunft. Das Buch kann ich jedem empfehlen.

  27. Thomas

    Eine Urlaubsgeschichte im Weltraum: Ich habe das Buch im Buchladen gefunden, die Verkäuferin meinte, es wäre gut. Ich wollte es zuerst gar nicht lesen, weil ich mir nichts gutes drunter vorstellen konnte, bin aber froh, dass ich es doch getan habe. Es geht nicht allein um eine Liebesgeschichte, sondern das Buch vermittelt auf eindrucksvolle Weise, was mit einem passiert, wenn man mal die Erde von Außen gesehen hat. Das hat mich beeindruckt und nachdenklich gemacht.

  28. Ute

    Interessant, dass es immer wieder Autoren gibt, die neue Ideen haben.
    Über solch ein Hotel im All hatte ich mir noch garkeine Gedanken gemacht, obwohl die Raumfahrt ja schon recht weit entwickelt ist.
    Das mit der Schwerelosigkeit war prima beschrieben.
    Mir hat das Buch gut gefallen, konnte gut abschalten.

  29. Bianca

    Da Science Fiktion eigentlich nicht so mein Thema ist, bin ich sehr froh Anja Heitlinger´s Buch gelesen zu haben. Denn es sticht aus den üblichen Büchern des Genres heraus. Das eigentliche Thema Weltraumtourismus ist einem ja nicht fremd. Die Kombination aus Beziehungsstress und Liebesgeschichte, Spionage durch einen verrückten Hacker und viele verschiedene „ Gäste „ die man auch in normalen Hotels findet machen die Geschichte besonders. Man bekommt viele Hintergrund Informationen zur Schwerelosigkeit, den Vorbereitungen der Touristen für den Trip ins All und auch Schwierigkeiten des ein oder anderen Protagonisten. Die Autorin hat, für mein Empfinden, das Thema sehr gut recherchiert und auch so wiedergegeben dass man das Gefühl hat man befindet sich mit in der Schwerelosigkeit. Die Ausblicke auf unseren Planeten Erde hat sie einfach wunderschön beschrieben. Außerdem hat die Story so viele lustige und spannende Elemente das man gar nicht aufhören mag zu lesen. Für mich auf jeden Fall eine Leseempfehlung mit 5 Sternen. Vielen Dank liebe Anja das ich dein Buch lesen durfte.

  30. Lisa

    Herzlichen Glückwunsch zur neuen Seite – gerne wiederhole ich noch einmal, was ich bereits auf der alten Seite kommentiert habe:

    lustiges Buch – super angenehm zu lesen – ist zwar Science-Fiction, wirkt aber nicht so – bin völlig eingetaucht und mit abgehoben – Das Buch hat mir die langweiligen Feiertage versüßt

  31. Sybille

    So ein schönes Buch habe ich lange nicht mehr gelesen. Das Cover ist zwar wunderschön aber es irritiert ein wenig. Es wirkt zuerst etwas technisch, ist es aber ganz und gar nicht. Es ist eine Urlaubsgeschichte in der Schwerelosigkeit. Ich bin nur drauf gekommen, weil mir eine Freundin davon erzählt hat. Jetzt kann ich es kaum abwarten, bis der 2. Teil erscheint. Ich habe beim Lesen oft gedacht, ich bin selbst dabei. 😉

  32. André

    Glückwunsch zur neuen Seite: Schönes Buch! Hat Spaß gemacht, zu lesen. Ein Urlaub im Weltraum, 400 Kilometer weit weg in der Schwerelosigkeit, das wäre schon der Hammer, wenn man das buchen und auch noch bezahlen könnte.

Hinterlasse einen Kommentar zu Verena Hutter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>